FDP will Kennzeichen TE wieder einführen

Die FDP-Fraktion hat einen Antrag auf Wiedereinführung der alten TE-Kennzeichen für den Altkreis Tecklenburg gestellt. Findet sie eine Mehrheit, dann können Autofahrer im Tecklenburger Land künftig zwischen den Kürzeln ST und TE fürs Nummernschild wählen.

Von Achim Giersberg

 

 

Kreis Steinfurt

Die FDP-Kreistagsfraktion möchte das TE-Kennzeichen für den Altkreis Tecklenburg wieder einführen. Einen entsprechenden Antrag an Landrat Thomas Kubendorff hat sie bereits gestellt. Darüber muss nun der Kreistag in seiner nächsten Sitzung am 15. April abstimmen. Gibt es dort eine Mehrheit für TE, müsse der Kreis diesen Wunsch an die Landesregierung übermitteln. Das Bundesverkehrsministerium werde den Wunsch dann als „reine Formsache“ genehmigen, beschreibt die FDP das weitere Verfahren aus ihrer Sicht. Möglich sei das Prozedere seit einer Übereinkunft zwischen Bund und Ländern vom November 2012.

Viele Bürger im Tecklenburger Land sähen die Wiedereinführung des „identitätsstiftenden TE-Kennzeichens“ sehr positiv und hätten dies bereits öffentlich in Umfragen mit bis zu 75 Prozent Zustimmung bekundet, schreibt der FDP-Fraktionsvorsitzende Hans Jürgen Streich in dem Antrag.

Sollte das TE-Kennzeichen genehmigt werden, sollen alle Bürger des Tecklenburger Landes bei einer Neu-Zulassung oder Ummeldung die Möglichkeit erhalten, zwischen den Kfz-Kennzeichen ST und TE wählen zu können, beschreibt die FDP ihre Vorstellungen. Die Kosten und Gebühren für die Ummeldung müssten natürlich die Antragsteller tragen

Aus WN am 21.03.2013