Krankenhäuser: FDP denkt über Beteiligung des Kreises nach

aus IVZ am 20.3.2015

Die FDP im Kreistag kann sich vorstellen, dass sich der Kreis Steinfurt an einer Sanierung und damit dem Erhalt der Krankenhäuser in Steinfurt, Emsdetten und Greven beteiligt. Voraussetzung sei, dass die Initiative zur Aufnahme solcher Gespräche vom Träger der betroffenen Krankenhäuser oder von deren Insolvenzverwalter ausgeht. Dazu sagt der Vorsitzender der Kreistagsfraktion, Hans-Jürgen Streich (Ibbenbüren): "Wir Liberalen würden es begrüßen, wenn ein Angebot im Kreis erhalten bleibt, in dem mehrere im Wettbewerb miteinander stehende Träger sich um die Versorgung der Bevölkerung kümmern. Voraussetzung dafür sind jedoch ein wirschaftlich tragfähiges Konzept und der Wunsch des jetzigen Trägers, den Kreis überhaupt zu beteiligen. Dazu muss der Träger oder der Insolvenzverwalter zunächst einmal an die Kreisverwaltung herantreten, erst dann werden die politische Instanzen beteiligt. Die Initiative fehlt aber bis jetzt. Deswegen weiß die FDP-Kreistagsfraktion bisher nicht, ob eine Beteiligung der politischen Instanzen in der Lösung der Probleme überhaupt erwünscht ist".

Mittelfristig müssten die Häuser auch bei einer Beteiligung des Kreises Steinfurt im Wettbewerb alleine bestehen können. In sofern müssen alle gründlich auf ihre wirtschaftliche Tragfähigkeit geprüft werden, bevor die öffentliche Hand nach Ansicht der Liberalen für eine Beteiligung zur Verfügung stehen kann.