Unterhaltsames Sommerfest der Freien Demokraten im Kreis Steinfurt

 

Duin: mehr German Mut wagen
Steinfurter Liberale mit ihren Gästen beim Sommerfest 2015

Ein Sommertag, schönes Wetter und eine ganze Menge liberaler Menschen – das ist die perfekte Mischung für ein politisches Sommerfest bei den Freien Demokraten im Kreis Steinfurt. Die feierten ihr traditionelles Sommerfest bei Möllers Hof in Ladbergen. Gast war Albert Duin, Landesvorsitzender der Liberalen in Bayern und Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens in München.



Als die Kreisvorsitzende Claudia Bögel-Hoyer zusammen mit dem Ortsvorsitzenden Jürgen Decker das liberale Sommerfest eröffnete, blickte sie in die Gesichter von mehr als 120 liberalen Mitgliedern und Interessenten aus dem gesamten Kreis Steinfurt. Zwischen den fröhlichen Tönen des Musikanten Gino de Silva und den markanten Wörtern des Kabarettisten Lothar Heine ergriff Albert Duin das Wort und heizte die Gäste mit seinem bayerischen Charme ein. Es folgte die Ehrung der langjährigen Mitglieder für ihr tatkräftiges Engagement von 20 Jahren und 40 Jahren in der Partei.

Albert Duin unterstrich in seiner motivierten Rede die Notwendigkeit liberaler Politik für die Gesellschaft. Als alarmierend nannte er die stark gesunkene Zahl der Existenzgründungen in Deutschland. Sie lag im Jahr 2014 um rund 100.000 niedriger als vier Jahre zuvor. „Wir brauchen eine neue Gründerkultur und mehr German Mut“, sagte er. Insbesondere müsse die Regierung bürokratische Hürden senken, um den Schritt in die Selbständigkeit zu vereinfachen. „Die Unternehmensgründungen von heute sind die Arbeitsplätze von morgen“, folgert der Liberale. Deutschland dürfe sich nicht auf seinem Wohlstand ausruhen. Er warf der Bundesregierung vor, sie fördere mit ihrer Politik eine Vollkasko-Mentalität. „Null Risiko bedeutet null Chancen."