FDP im Gespräch mit Bürgermeister Dr. Lehberg

Saerbeck. Am Dienstagnachmittag tauschten sich der FDP-Landtagsabgeordnete Alexander Brockmeier und der Vorsitzende der FDP-Kreistagsfraktion Hans-Jürgen Streich mit Saerbecks Bürgermeister Dr. Tobias Lehberg aus. Die FDP-Politiker lobten das Engagement der Gemeinde Saerbeck in der Klima- und Umweltpolitik und hoben den besonderen Stellenwert der Nutzung erneuerbarer Energien hervor.

 

„Bürgermeister Dr. Lehberg knüpft an die gute Amtsführung von Wilfried Roos an und baut Saerbeck weiter zu einem der Innovationsstandorte im Kreis Steinfurt aus. Für ihr besonders Engagement in der Klima- und Umweltpolitik ist die Gemeinde Saerbeck längst über die Grenzen Nordrhein-Westfalens bekannt. Dass Saerbeck sich nicht auf den Erfolgen ausruht, zeigt auch die Ansiedelung des Wasserstoffunternehmens Enapter. Die entstehenden 300 neuen Arbeitsplätze und die Verbindung mit den Zulieferbetrieben und Kunden werden positive Auswirkungen für die gesamte Region haben. Als Mitglied der FDP-Landtagsfraktion begrüße ich das Engagement der Gemeinde Saerbeck ausdrücklich, welches zeigt, dass eine gute Klima- und Umweltpolitik nur mit einer sinnvollen Verknüpfung von Ökologie und Ökonomie stattfinden kann,“ so Brockmeier.

 

Auch der Fraktionsvorsitzende Hans-Jürgen lobte die Arbeit der Gemeinde: „Saerbeck versucht an vielen Stellen neue Wege zu gehen. So sind nicht nur der Bioenergiepark und die Wasserstofftechnologie, sondern auch die klimafreundliche Wohngebietsgestaltung zu nennen. Im Rahmen der Siedlungsbebauung plant  Saerbeck, in Zukunft auf die kalte Nahwärme in Neubauten zu setzen, um dem Ziel der Klimaneutralität bis 2030 einen weiteren großen Schritt näher zu kommen. Die kommunale Klima- und Umweltpolitik in Saerbeck dient als Vorbild für andere Kommunen im Kreis Steinfurt und darüber hinaus.“

 

“Der Austausch mit Mandatsträgern der Kreis- und Landesebene ist mir sehr wichtig, denn bei zahlreichen Fragestellungen müssen wir über die Gemeinde- und Kreisgrenzen hinweg denken und handeln. Und Zusammenarbeit lebt von Kommunikation und Diskussion“, so der parteilose Bürgermeister, der seit November 2020 im Amt ist.