FDP: „Qualifikation ist entscheidend“

von

Aus Ibbenbürener Volkszeitung am 12.11.2020

KREIS STEINFURT. Zu unserer Berichterstattung über die Überlegungen zur Besetzung der vakanten Kreisdirektorstelle nimmt die FDP-Kreistagsfraktion jetzt Stellung: „Bei der Neubesetzung der vakanten Position des Kreisvize gibt es für uns Freie Demokraten nur ein Auswahlkriterium: die fachliche, sachliche und persönliche Qualifikation und Kompetenz. Loyalitäten gegenüber Parteien oder Personen, wie in der Diskussion schon eingefordert, dürfen keine Rolle spielen. Die Nachfolgerin oder der Nachfolger von Dr. Sommer als Kreis-Vize sollte nur eine einzige Loyalität haben: die gegenüber den Menschen im Kreisgebiet“, so der Fraktionsvorsitzende Hans-Jürgen Streich. Die FDP-Fraktion werde daher im Bewerbungsprozess alle Bewerber aus der engeren Auswahl in die Fraktion einladen, um sich ein eigenes Bild zu machen. Erst dann werde man sich festlegen, welche Bewerberin oder welcher Bewerber die Unterstützung der FDP bekomme. Streich ergänzt: „Dass wir bereits seit einiger Zeit die Ansicht vertreten, dass in der Führungsetage des Kreises mehr Frauen vertreten sein sollten als bisher, ist auch bei dieser Personalie ein Kriterium. Aber nur ein Kriterium unter mehreren, nicht das allein ausschlaggebende.“

Zurück