Freie Demokraten wählen Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtagswahl

Freie Demokraten wählen Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtagswahl

Saerbeck. Die Freien Demokraten im Kreis Steinfurt haben sich am vergangenen Samstag in Saerbeck für die anstehende Landtagswahl im kommenden Jahr aufgestellt. Im Gasthaus Ruhmöller wählten die Liberalen ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlkreise Steinfurt I – III. Im Wahlkreis Steinfurt I tritt der Grevener Alexander Schmitt, in Wahlkreis Steinfurt II die Emsdettenerin Beate Harmsen und im Wahlkreis III der Westerkappelner Dennis Nieporte an.

 

„Mit Alexander Schmitt, Beate Harmsen und Dennis Nieporte treten für uns engagierte Kandidatinnen und Kandidaten bei der Landtagswahl im kommenden Mai an. Als Freie Demokraten möchten wir auch in der nächsten Legislaturperiode wieder Verantwortung für das Land übernehmen und die erfolgreiche Regierungspolitik der letzten Jahre fortsetzen. Für uns ist klar, dass Nordrhein-Westfalen vor großen Herausforderungen steht. Sei es bei der Digitalisierung, der Bildung oder in Fragen des Klima- und Umweltschutzes. Für all diese Themen benötigen wir ein mutiges und optimistisches Politikangebot und eine starke liberale Stimme im Düsseldorfer Landtag,“ so der aktuelle Landtagsabgeordnet der FDP im Kreis Steinfurt Alexander Brockmeier.

 

„Die Pandemie hat schonungslos offengelegt, wo wir in Deutschland Nachholbedarf haben. Dies wurde unter anderem auch in der Bildung und Digitalisierung deutlich. Die schwarz-gelbe Landesregierung hat mit zahlreichen Förderprogrammen bereits auf diesen Missstand reagiert. Nun gilt es die Digitalisierung, in Verwaltung und Bildung, weiter auszubauen und gezielt zu fördern. Als Kandidat zur Landtagswahl sind mir außerdem die Aspekte der Nachhaltigkeit wichtig. Dabei gilt es nicht nur ökologische Fragen im Blick zu behalten, sondern auch die sozialen und ökonomischen Herausforderungen für unser Land anzugehen,“ führt Alexander Schmitt abschließend aus.

 

„Als aktive Kommunalpolitikerin und Ratsfrau in Emsdetten darf ich mich bereits seit 2014 für die Interessen der Menschen in meiner Heimatstadt einsetzen. Besonders die kommunale Ebene wurde in der Pandemie hart getroffen. Viele Einzelhändler, die Gastronomie sowie die Kulturschaffenden in unseren Kommunen, müssen seit Monaten um ihre Existenz kämpfen. Das absehbare Ende der Pandemie bietet nun die Möglichkeiten, den Blick in die Zukunft zu richten. Mit einem Programm „Aufbruch Innenstadt“ möchte ich mich im Düsseldorfer Landtag dafür einsetzen, dass unsere kommunalen Zentren auch in Zukunft als Ort des gesellschaftlichen Miteinanders erhalten werden,“ macht Beate Harmsen deutlich.

 

„Ich trete für die Freien Demokraten bei der Landtagswahl 2022 an, um für unsere Kinder, unsere Landwirte und unser Handwerk bessere wirtschaft-liche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen, damit auch zukünftig jede Bürgerin und jeder Bürger erfolgreich Regisseur seines eigenen Lebens sein kann. Deshalb setze ich mich für eine Stärkung der Beruflichen Bildung, eine sachorientierte Diskussion um ökologische Fragen in der Landwirtschaft und ein flexibles Betreuungsangebot in den Kitas ein,“ so Dennis Nieporte.