Kriminalitätsstatistik 2019 zeigt: Kriminalität nimmt auch im Kreis Steinfurt weiter ab

von

Düsseldorf. Die heute durch Innenminister Herbert Reul veröffentlichte Kriminalitätsstatistik 2019 zeigt, dass sich die Kriminalität in Nordrhein-Westfalen auf dem niedrigsten Stand seit 30 Jahren befindet. Auch im Kreis Steinfurt ist ein deutliche Rückgang der Kriminalitätsentwicklungen zu er-kennen. Mit 22.319 registrierten Straftaten im Jahr 2019 wurde eine Abnahme von 7,98% (-1.936 Fällen) festgestellt. Der FDP-Landtagsabgeordnete aus Rheine Alexander Brockmeier führte dies auch auf die konsequente Innenpolitik der schwarz-gelben Landesregierung zurück.

„Die Arbeit der schwarz-gelben Landesregierung in der Innenpolitik zeigt nun auch in der Kriminalitätsstatistik erste Erfolge. Nicht nur die rückläufige Kriminalitätsentwicklung, sondern besonders die steigenden Aufklärungsquoten, zeigen, dass eine Investition in unsere Sicherheitsbehörden sinnvoll und zielführend ist. Mit  2.560 Stellen für Kommissaranwärterinnen und -anwärter werden wir deshalb auch in diesem Jahr die Ausbildungskapazitäten der Polizei weiter ausbauen und die Beamtinnen und Beamten auf der Straße spürbar entlasten,“ so Brockmeier.

Besonders lobte Brockmeier die neue Ausstattung der Polizeibeamtinnen und -beamten in Nordrhein-Westfalen: „Die Wertschätzung gegenüber der Polizeiarbeit zeigt sich nicht nur bei den gestiegenen Ausbildungsplätzen, sondern auch bei der Ausstattung der Beamtinnen und Beamten. Bereits im letzten Jahr konnten wir eine neue Fahrzeugflotte präsentieren, die den Kräften vor Ort je nach Einsatzlage das richtige Fahrzeug bietet. Mit rund 20.000 Smartphones ermöglichen wir der Polizei in Nordrhein-Westfalen nun auch digitale Fahndungssystem schnell und unkompliziert zu nutzen und z.B. Personenüberprüfungen einfach und rechtssicher über die vorinstallierten Programme durchzuführen. Dafür investieren wir bis zum Jahr 2022 rund 50 Millionen Euro.“

Zurück