Landtagsabgeordneter Brockmeier besucht Impfzentrum am FMO

von

Greven. Am 1. Februar wird im Impfzentrum des Kreises Steinfurt mit dem Impfen begonnen. Vor dem Start nutzte der FDP-Landtagsabgeordnete aus Rheine Alexander Brockmeier die Möglichkeit zu einer kurzen Besichtigung. Landrat Dr. Martin Sommer und der Leiter der Stabsstelle Corona, Dr. Karlheinz Fuchs, führten den Abgeordneten am vergangenen Freitag durch die bereits vollständig aufgebauten Impfstraßen. Brockmeier wurde vom Vorsitzenden der FDP-Kreistagsfraktion Hans-Jürgen Streich begleitet.

„Es freut mich, dass ab Februar im Kreis Steinfurt planmäßig mit den Impfungen für Personen außerhalb der Alten- und Pflegeheime begonnen werden kann. Die flächendeckenden Impfungen sind der Schlüssel, um schon bald wieder näher zu einer gewissen Normalität zurückkehren zu können. Es ist jetzt wichtig zuerst die Personen zu impfen, die besonders stark durch die aktuelle Pandemie gefährdet sind. Durch die weitere Produktion und Zulassung von Impfstoffen, wird der Kreis der Impfberechtigten dann in den nächsten Monaten sukzessiv vergrößert werden können. Für mich ist dabei klar: Auch ich werde mich impfen lassen, sobald ich an der Reihe bin,“ so Brockmeier im Nachgang des Besuches.

Der Leiter der Stabsstelle Corona, Dr. Karlheinz Fuchs, berichtete, dass am 23. Dezember 2020 ein Testlauf im Impfzentrum mit Probanden verschiedener Hilfsorganisationen stattgefunden habe. „Wir waren sehr zufrieden mit dem Ablauf, aber auch mit den Erkenntnissen, die wir gewonnen haben. Dadurch wussten wir genau, welche Dinge wir noch optimieren mussten", so Dr. Fuchs.

„Der FMO stellt die idealen Räumlichkeiten für das Impfzentrum bereit. Besonders positiv ist herauszustellen, dass viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in den letzten Monaten in Kurzarbeit befunden haben, nun im Impfzentrum eingesetzt werden. Dies verdeutlicht, welchen wichtigen Stellenwert der Flughafen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Region haben,“ so der FDP-Fraktionsvorsitzende Hans-Jürgen Streich.

Brockmeier zeigte sich begeistert von dem am Flughafen geleisteten Engagement: „Ohne die Einsatzbereitschaft der zahlreichen hauptamtlichen und ehrenamtlichen Beschäftigten rund um das Impfzentrum, wäre ein solch reibungsloser Aufbau nicht durchführbar gewesen. Dabei können wir auf unser Impfzentrum besonders stolz sein. Der Flughafen FMO bietet optimale Bedingungen, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Hier wurde wirklich bisher großartige Arbeit geleistet.

Besonders in diesen Zeiten gilt es, immer wieder Danke zu sagen. Danke all denen, die sich tagtäglich dafür einsetzen, ihren Mitmenschen zu helfen und ihnen in dieser Situation Hoffnung zu geben,“ macht Brockmeier deutlich.

Landrat Dr. Martin Sommer freute sich über die Anerkennung und gab sie gleich weiter an die Mitarbeitenden vor Ort: „Ich bin froh, dass wir mit unserem Personal auch das Impfzentrum erfolgreich aufbauen konnten.“

Zurück