Staatssekretär Andreas Bothe zu Besuch in der kids.company

Staatssekretär Andreas Bothe zu Besuch in der kids.company

von

Rheine. Am Montag besuchte der Staatssekretär im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen die Großtagespflege „kids.company“ der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf in Rheine. Gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Alexander Brockmeier, dem Vorsitzenden der FDP-Kreistagsgruppe Hans-Jürgen Streich und dem Vorsitzenden des Rheineser FDP-Ortsverbandes Dr. Christi-an Grävinghoff tauschte sich der Staatssekretär mit dem Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf Frank Tischner und Kath-rin Dengler, Fachbereich Kompetenz Plus, über die Arbeit der Großtages-pflege aus.

Im Rahmen einer Führung durch die im Mai 2017 eröffnete Großtagespflege stellte Frank Tischner die Arbeit der Kreishandwerkerschaft in der früh-kindlichen Bildung vor. Tischner betonte wie wichtig das Angebot für die Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Region sei: „Mitarbeiterfindung und –bindung durch familienfreundliche Betreuungsangebote ist im Hinblick auf den Fachkräftemangel ein wichtiges Thema, das mit der kids.company auch von kleineren Unternehmen umgesetzt werden kann.“

v. l. n. r.: Frank Tischner (Hauptgeschäftsführer Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf), Andreas Bothe (Staatssekretär im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW), Alexander Brockmeier MdL, Hans-Jürgen Streich (Vorsitzender der FDP-Gruppe im Kreistag), Kathrin Dengler (Leiterin kids.company) und Dr. Christian Grävinghoff (Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes Rheine)

„Mit der kids.company wird das vielseitige Angebot der Kindertagesbetreuung im nördlichen Münsterland bereichert. Flexible Betreuungsangebote sind auch ein wichtiges Ziel der Landesregierung. Insgesamt werden wir mit der KiBiz-Reform rund 1,3 Milliarden Euro jährlich zusätzlich in die frühkindliche Bildung investieren, um das System zukunftssicher aufzustellen“, so Staatssekretär Bothe im Zuge des Besuches.

Auch Alexander Brockmeier zeigte sich begeistert von dem Angebot in seiner Heimatstadt: „Die kids.company der Kreishandwerkerschaft zeigt, dass das Thema der Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Rheine erfolgreich umgesetzt wird. In der Großtagespflege wird den Familien auch in den Randzeiten der Arbeit ein attraktives Angebot gemacht. Davon profitieren am Ende nicht nur die Eltern, sondern besonders die Kinder.“

Im Zuge der weiteren Anerkennung als Großtagespflege hat die Leitung der kids.company die Anträge beim zuständigen Jugendamt eingereicht. Alle Beteiligten waren sich einig, dass dieses erfolgreiche Pilotprojekt auch in Zukunft weitergeführt werden soll.

Zurück